Neustrukturierung für Hochleistungsrechnen in Deutschland

In vielen Wissenschaftsbereichen ist der Einsatz von Hochleistungsrechnern mittlerweile unverzichtbar, und die Nachfrage nach Rechenkapazität steigt kontinuierlich. Mit dem NHR-Verbund wird in Deutschland das Hochleistungsrechnen an den Hochschulen, das bisher auf Länderebene organisiert ist, in der Wissenschaft neu strukturiert.

Der NHR-Verbund wird aus mehreren NHR-Zentren bestehen, die sowohl die Hochleistungsrechner betreiben als auch ein koordiniertes Beratungsangebot zur Methodenkompetenz des wissenschaftlichen Hochleistungsrechnen anbieten. Ziel ist es, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der deutschen Hochschulen bedarfsgerecht die für ihre Forschung benötigte Rechenkapazität zur Verfügung zu stellen und ihre Kompetenzen zur effizienten Nutzung dieser Ressource zu stärken.

Damit wird neben dem in Deutschland gut aufgestellten, im Gauss-Centre for Supercomputing (GCS) koordinierten Bereich des Höchstleistungsrechnens auch im Bereich des Hochleistungsrechnens eine national gut koordinierte, leistungsfähige und international anschluss- und konkurrenzfähige Infrastruktur entstehen.